Was in dieser Website vertreten wird

-     soll stimmen und in der Praxis funktionieren! Wenn es um eine Moral für unsere jungen Menschen geht, dann kann also weder eine besondere Frömmigkeit, noch eine Sexual-Scham, noch irgendein anderes angepasstes Verhalten empfohlen werden, denn es gibt keine Beweise, dass dies alles auch zu wirklichem christlichen Glauben und zu wirklicher Moral führt, ja, es gibt sogar genügend Anhaltspunkte, dass genau dies alles viel mehr davon wegführt,

-     soll der Vernunft entsprechen. So wird jeglicher Schöpfungsglauben abgelehnt, auch typische religiöse Wunder gibt es nicht. Die heutige Jesusforschung wird nicht nur berücksichtigt, sondern sie wird sogar als Basis genommen – bis hin zu den Artikeln im “Spiegel” und in anderen aktuellen Magazinen. Unter keinen Umständen wird die Annahme irgendwelcher Glaubenswahrheiten – auch nicht der Glaube an einen Gott - empfohlen oder gar gefordert. Hier wird davon ausgegangen, dass die “Aufklärung” leider bisher nicht weit genug gegangen ist,

-     soll in keiner Weise dogmatisch sein. Das heißt allerdings keineswegs, dass irgendwelche Dogmen von vornherein als Unsinn abgestempelt werden. Denn es ist vermutlich so, dass sich hinter den meisten Dogmen bestimmte Grundanliegen der Menschen verbergen, die gerade von sturen Dogmen verdrängt wurden und immer noch werden. Was also steckt hinter den Dogmen?

 -     Sie soll schließlich auch verständlich sein, also kein Theologen- oder Philosophenchinesisch. (Jeder meint ja immer, dass er verständlich ist, wenn er sich nur die rechte Mühe gibt – ob mir Verständlichkeit gelungen ist, wird sich zeigen.)

Lassen Sie sich auf das Wagnis ein! Haben Sie schon Ihren Eignungstest hinter sich?

(Wörterbuch von basisreligion)