Sie sind im ONLINE-LEXIKON eines völlig neuen sowohl ethischen als auch religiösen Konzepts, das – von der Verfälschung durch den "Hinzukömmling" Paulus befreit – sich am Engagement des echten Jesus orientiert! Von einem Berufsschulreligionslehrer i. R. (Dipl.Theol.)

Das Resultat meiner Auseinandersetzung mit der Leben-Jesu-Forschung (darunter ist auch ein Studium der Theologie) ist, dass das Neue Testament nicht eine Propaganda FÜR Jesus, sondern ein raffiniertes Propagandamachwerk GEGEN den echten Jesus ist, um die Erinnerung an ihn nachhaltig auszulöschen (nachdem er mit der Kreuzigung noch nicht wirklich "aus der Welt" war). Durch die Kombination von drei Quellen abseits der akademischen Theologie, auf die ich eher durch Zufall gestoßen bin (ein engl.-jüd. Talmudphilologe, ein dänischer Buddhismusforscher und ein rheinischer Bauer), kann ich immerhin die Rekonstruktion eines sehr plausiblen und sehr konkreten Jesus vorlegen, für die es eigentlich nur gute Begründungen gibt. Dieser Jesus hatte sich nun angeschickt, die zwischenmenschlichen Beziehungen seiner Zeit zu revolutionieren, die sehr im Argen lagen. So dürfte ein normales Mädchen in der damaligen scheinheiligen Gesellschaft wohl kaum eine Chance gehabt haben, nicht zuerst einmal eine Prostituierte zu sein. Das Problem bei diesem Jesus ist "leider", dass er genauso wenig, wie er vor zweitausend Jahren bei denen, die das Sagen hatten, opportun war, nach meiner Erfahrung auch heute bei denen, die das Sagen haben, opportun ist. Doch vielleicht habe ich ja Glück, dass sich einmal jemand findet, der größere Einflussmöglichkeiten als ich hat und der etwas draus macht:

DER KRIMINALFALL JESUS

Ich denke, ich nehme den Mund nicht zu voll, es ist wirklich ein Kriminalfall. Und was für einer! Es kommt "alles" drin vor: Justizmord, Betrug, Prostitution, sexueller Missbrauch, Manipulation, Mafia, Weggucken, Geschäft, Verdummung und Verar... der Menschen und gerade auch junger Menschen und alles auf sehr kriminelle Weise. Es gibt aber auch ehrliche Bemühungen, hier etwas zu ändern. Vor allem dürfte eine hohe Sexualmoral gerade jungen Menschen direkt Freude und sogar Spaß machen, weil sie nun einmal menschengemäß ist - vorausgesetzt die Pädagogik ist endlich mal wirklich professionell, das heißt abestimmt auf menschliche Bedürfnisse.


Ihr gesuchtes Stichwort bzw. den gesuchten Text finden Sie weiter unten (nach dem Fenster).


Cranach Lukretia

Lucretia von Lucas Cranach d.Ä.: Die mythologische römische Lucretia galt als Inbegriff der Sexualmoral. Obwohl sie an ihrer Vergewaltigung unschuldig war, beging sie aus Scham darüber Selbstmord. Dieses Bild gibt sehr gut die Einstellung Cranachs wieder: Nacktheit und dennoch hohe Moral. Das ist auch ein Anliegen dieser Website:

Für eine rationale Ethik und eine Pädagogik der Mobilisierung der Lebensklugheit junger Menschen: Nicht eine Lehre über Jesus, sondern die Lehre des Jesus! Schauen Sie sich einmal diese Radlerinnen an, was mit der Lehre Jesu und mit der Überwindung der Leibfeindlichkeit also alles möglich ist!


Eigentlich ist alles sehr offensichtlich, man muss nur erst mal drauf kommen. Die Studierstubengelehrten schaffen das jedenfalls erfah­rungsgemäß nicht, weil die irgendwie und irgendwo weltfremd sind und sich nach der These Albert Schweitzers (der neben seiner Tätigkeit als Urwaldarzt auch ein bedeutender Theologe war) nicht in der Gesell­schafts­schicht ausken­nen, mit der der wirkliche Jesus zu tun hatte. Daher kennen wir aus dem Neuen Testament der Bibel und den Kirchen immer nur den Christus. Doch der ist eine Erfindung des Paulus, der erst nach dem Tod Jesu zu den Jesusanhängern stieß und recht bald aus deren Glauben eine spätantike Mysterienreligion gemacht hatte und sie so "entschärfte". Den ent­scheidenden Tipp, was es mit dem wirklichen Jesus auf sich hatte, gab mir ein rheinischer Bauer, der sich durch Mieter aus dem Halbweltmilieu in einem seiner Häuser ein wenig "im wirklichen Leben" auskannte – und in diesem Milieu ist es überall und zu allen Zeiten “immer dasselbe”. Der Rest kam dann schon fast von alleine.

Inhalt von "Der Kriminalfall Jesus":

A. Unerträgliche Situation heute 
B. Meine drei Quellen und zugleich auch die drei Säulen des Konzepts
C. Wie sich die Sache mit Jesus aus alledem für mich darstellt: Ein teuflischer Kriminalfall!
D. Und wie der Kriminalfall heute immer noch weiter geht!
E. Was nicht nur so gerade bleiben kann, sondern – entrümpelt und befreit von Verfälschungen – jetzt erst richtig zur Geltung kommen kann.

www.michael-preuschoff.de

Inhalt der Website:

1. Wörterbuch Basisreligion

2. Kriminaldrama "Jesus und die Sünderin"

3. Reisen des Autors der Website mit theologischem Hintergrund